Auftragsarbeit Bintig

Auf dieses Opus wollen bzw. können wir nicht näher eingehen. Was die Rolle des Aloisiuskollegs anbetrifft, enthält es nur längst öffentlich gewordene und nicht mehr leugbare Informationen. Aber selbst diese werden nur teilweise und nur, solange keine aktuellen Mitarbeiter/Geschäftsführer des Aloisiuskollegs betroffen sind, aufgeführt. Daneben peinliches Kokettieren mit eigener Unkenntnis zu juristischen Einschätzungen, wildes Spekulieren und Verharmlosen.
Ein Gutachter für Sexualverbrecher begutachtet das Aloisiuskolleg. Hört sich gut an, allerdings hätte er dann schon bei Siebner ansetzen müssen.
Mit dem Aufklären des institutionellen Versagens hat das aber reichlich Wenig zu tun.

Advertisements
This entry was posted in Ako-Pro, Aloisiuskolleg, Pater Siebner and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Auftragsarbeit Bintig

  1. Schlimmer Finger says:

    Siebner, hat er nun, oder hat er nur gewusst? Hat er nur gewusst oder hat er auch ermoeglicht? Hat er nur gewusst oder hat er auch getan?

  2. Blintig Intig says:

    Gesichert und vor etlichen Zeugen hat Herr Siebner der damaligen stellvertretenden Schulleiterin bzw. möglicherweise kommissarischen Schulleiterin sein “volles Vertrauen” ausgesprochen und dies nachdem er umfassend über das Verhalten dieser Dame in Sachen Ako-Pro informiert worden war. Entweder hat Bintig keine Kenntnis hiervon erlangt, was verwundert, da dem Aloisiuskolleg entsprechende Schreiben zugegangen sind, oder er hat es aus bislang nicht öffentlich bekannten Gründen unter den Tisch fallen lassen.
    Vielleicht weil er mal wieder zur Supervision musste.

  3. Mareike Meier says:

    Durchaus bemerkenswert ist, dass der Bericht des Herrn Bintig nach wie vor online abrufbar ist. Die Person Knüttgen, um die dieser Bericht kreist, scheint entweder nicht die Mittel oder den Willen zu haben dagegen vorzugehen. Vielleicht weil sein Anwalt, Herr Seibert, lieber Briefchen mit dem Betreiber des Täterblogs unheiligemacht.wordpress.com austauscht.
    Wie man hört wird im April ein Güteverhandlung in dem Fall Ako-Pro ./. Knüttgen stattfinden. Man darf gespannt sein, mit wie wenig sich das Ako-Pro der Ruhe wegen zufrieden stellen lässt.

    • Peter Rao says:

      Die Güteverhandlung hat den Vorteil, dass sie nicht öffentlich ist. Wie gehabt kann man dann die gute fruchtbare Arbeit fortsetzen.

  4. Julia Müller says:

    Barbabar Lehmann in unheiligemacht.wordpress.com:

    Ja, so kann Eitelkeit Blüten treiben. Das ist Seite 2 des “Bintig-Berichtes”
    der auf der Internetseite des Ako aufgerufen werden kann.
    Dr. Arnfried Bintig
    Psychologischer Psychotherapeut
    Prof. (me.) Klinische und Rechtspsychologie
    Institut für Geschlechterstudien
    Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
    Mainzer Str. 5
    50678 Köln
    Die juristischen Vertreters des auf den Seiten 8 und 9 verleumdeten Opfer
    haben schon bei der Institutsleitung in Köln angefragt, ob es für den
    Bericht mitverantwortlich ist. So wie Herr Bintig es auf Seite zwei
    formuliert hat, lieast es sich ja so.

    In der Tat spielt diese Frage eine entscheidende Rolle bei der Frage wer für diese Auftragsarbeit in Haftung genommen werden kann. Sollte Herr Bintig den Bericht mit Kenntnis und Zustimmung des Dienstherrn durchgeführt haben, würde das Privileg der Amtshaftung gelten. D.h. das Eintreten der Anstellungskörperschaft gegenüber Dritten für Schäden, die durch den Beamten bei hoheitlicher Tätigkeit verursacht werden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s